CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77.7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

US Oil CFD basierend auf WTI-Kassamarkt 

Der Ölpreis ist seit Ende Juni um fast 30 % gestiegen, da die OPEC+ Länder Saudi-Arabien und Russland ihre Angebotskürzungen bis zum Ende des Jahres verlängert haben. 

Seit Anfang 2022 erreichte der US Oil CFD am 7. März einen Höchststand von 12822,6 und im Mai 2023 einen Tiefststand von 6360,5.  

Verschiedene fundamentale Faktoren lösten den aktuellen Aufschwung aus. 

WTI-Rohöl stabilisierte sich am Dienstag um 90 $ pro Barrel, da die Anleger die Verknappung des weltweiten Angebots gegen die Befürchtung abwägten, dass die großen Zentralbanken die Zinssätze noch länger hochhalten würden. 

Die Befürchtung, dass eine Verschärfung der chinesischen Immobilienschuldenkrise die Energienachfrage verringern wird, lässt den derzeitigen Aufwärtstrend möglicherweise ins Stocken geraten. 

Bärische Faktoren

Signale der Zentralbanken für weitere Zinserhöhungen inmitten eines anhaltenden Kampfes gegen hohe Inflation. 

Höhere Zinssätze wirken sich negativ auf das Wirtschaftswachstum und die Nachfrage nach Energierohstoffen aus. 

Verbesserte Beziehungen zwischen den USA und dem Iran könnten zu einer Wiederaufnahme der Atomgespräche führen und eine Lockerung der Iran-Sanktionen. Diese Situation würde die iranischen Ölexporte erhöhen. 

Nach Angaben von TankerTrackers.com stiegen die iranischen Rohölexporte in den ersten 20 Tagen des Monats August auf ein 5-Jahres-Hoch von 2,2 Millionen bpd.  

Die Befürchtung, dass die Finanzkrise im chinesischen Immobiliensektor (mit Zahlungsausfällen und Konkursen) zu einer tiefgreifenden Rezession führen wird.  

Die chinesische Firma Evergrande Group sagte eine Gläubigerversammlung ab und wird ihren Umschuldungsplan ändern. Außerdem gab die Firma Oceanwide Holdings Ltd. bekannt, dass sie vor der Liquidation steht. 

Bullische Faktoren

Russland hat vor kurzem ein vorübergehendes Verbot von Treibstoffexporten in die meisten Länder erlassen, um seinen Inlandsmarkt zu stabilisieren.  

Durch das Verbot werden etwa 1 Mio. bpd an Kraftstofflieferungen wegfallen, was etwa 3,4 % der gesamten weltweiten Nachfrage entspricht (Angaben von Vortexa)  

OPEC + Kürzungen  

Saudi-Arabien kündigte an, dass die Kürzung der Rohölproduktion um 1,0 Mio. bpd bis Dezember beibehalten wird.  

Seine Rohölproduktion wird mit 9 Mio. bpd den niedrigsten Stand seit drei Jahren erreichen.   

Auch Russland kündigte vor kurzem an, dass die Kürzung der Rohölproduktion um 300.000 bpd für den gleichen Zeitraum beibehalten wird. 

Vorübergehend reduzierte US-Produktion. Aus dem EIA-Bericht vom vergangenen Mittwoch geht hervor, dass die US-Rohölvorräte am 15. September um 2,9 % unter dem saisonalen 5-Jahres-Durchschnitt bleibt. 

Technische Analyse 

Der wöchentliche Trend ist innerhalb einer aufwärtsgerichteten Handelsspanne, die in der letzten Juniwoche begonnenen hat, und nähert sich jedoch einem sehr soliden Widerstand bei 9319.  

Die letzten Kerzen liegen deutlich über den 10 und 20 EMA-Linien, was den Trend bestätigt. 

Die derzeitige implizite Volatilität von 29 % ist die niedrigste der letzten 2 Jahre und die COT-Daten zeigen, dass die Spekulanten die Long-Positionen herrschen.  

Dies könnte ein Hinweis auf eine mögliche baldige Trendwende sein. 

Unterstützungsniveaus

1) Erste Unterstützung bei 7616,4 (markierte einen Wendepunkt am 26. September 2022) 

2) Wird dieses Niveau nach unten durchbrochen, liegt das nächste Ziel bei 6360,5, die 

   seit August 2021 als fundamentale Unterstützung diente und bereits viermal 

   ohne Ausnahme als Wendepunkt effektiv war. 

Widerstandsniveaus

1) Der aktuelle Aufwärtskanal hat 9319 als ersten Widerstand (ein Höchststand seit September 2022) 

2) Wird dieses Niveau durchbrochen, liegt das nächste Ziel bei 12192,8, dem höchsten Stand seit März 2022. 

Frühere Muster rund um die 9319er-Marke deuten darauf hin, dass ein Überschreiten dieser Marke nach oben den aktuellen Trend beschleunigen kann und eine Gelegenheit für Long-Positionen sein kann. Gelingt es jedoch nicht, diese Marke nach oben zu durchbrechen, bietet sich die Gelegenheit für Range Trading. In diesem Fall auch könnten Trader short gehen und 9319 als Stop-Loss-Niveau benutzen. 

Entwicklungen in der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Erträge. Der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück. Die in diesem Dokument wiedergegebenen Informationen wurden von KQ Markets Europe sorgfältig zusammengestellt und basieren zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter. KQ Markets Europe übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Äußerung von Finanzinstrumenten dar. Durch das Bereitstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der KQ Markets Europe, noch entstehen der KQ Markets Europe dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der KQ Markets Europe und dem Empfänger dieser Informationen zustande.