CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77.7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Chartanalyse EUR/CHF-CFD  

Alle Notierungen in CHF  

Das EUR/CHF-Paar hat im Dezember 2023 mit 0,92543 den tiefsten Stand seit Januar 2015 erreicht. Von dort aus hat es sich bis zu den letzten 2 Wochen eindrucksvoll erholt. 

Wenn man bedenkt, dass von 2011 bis 2018 die Preisspanne zwischen 1,04 und 1,2 lag, sind die aktuellen Notierungen mit 0,97028 CHF historisch gesehen sehr niedrig. 

Ein Verkauf der Rallye bei diesem Paar bleibt riskant, und ein allmählicher Anstieg in Richtung Parität ist ein wahrscheinlicherer Ausblick für 2024. 

In meinem offiziellen Artikel vom 30. November 2023 habe ich erwähnt, dass sich dieses Paar eines horizontalen Kanals bewegt, der im oberen Bereich bei 0,96850 und im unteren Bereich bei 0,95200 verläuft. Dieser Kanal ist nach oben durchbrochen worden. 

Die nächste Woche wird entscheidend sein, um zu sehen, ob sich der Preistrend fortsetzt. 

Aus technischer Sicht ist die Tendenz bisher aufwärtsgerichtet, aber die nächsten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Schweizerischen Nationalbank (SNB) werden für den Rest des Jahres 2024 die Richtung vorgeben. 

Wenn es im Jahr 2024 keine großen Änderungen in der Geldpolitik beider Notenbanken gibt, wird sich dieses Paar höchstwahrscheinlich wieder auf „normale“, höhere Niveaus zurückbewegen.  

Bullische Faktoren 

1) Zinssenkungen der SNB im Juni und September scheinen nun wahrscheinlich. Damit würde der Leitzins in der Schweiz wieder auf 1% sinken, ein weiterer Schritt könnte ihn sogar auf 0,75% senken. 

2) In der letzten Erklärung der SNB wurde zweimal auf die reale Stärke des Frankens hingewiesen, was bedeutet, dass das Instrument der Devisenmarktinterventionen nun zur Schwächung der Währung eingesetzt werden kann.  

3) Der Schweizer Zinssatz liegt mit 1,5 % weiterhin deutlich unter dem des Euroraums mit 4,5 %. Dies wird für das Währungspaar EURCHF im Jahr 2024 positiv sein, wenn die Differenz bestehen bleibt. 

Bärische Faktoren 

1) Die Schweiz hat in den letzten zwei Quartalen ein konstant besseres BIP-Wachstum von 0,3% gezeigt, während die Eurozone weiter schwächelt. 

2) Investoren flüchten in den Schweizer Franken in Zeiten von Kriegen und Finanzturbulenzen. Die aktuellen Konflikte in der Ukraine und im Nahen Osten könnten sich somit positiv auswirken 

3) Der myfxbook.com Stimmungsindikator zeigt 76% Long-Positionen gegenüber 24% Short-Positionen. 

Technische Analyse 

Wochenchart mit aktuellem Kurs von 0.97028 CHF 

Der Kurs befindet sich seit dem 1. Januar 2024 in einem Aufwärtstrendkanal. 

Es gab beeindruckende 9 aufeinanderfolgende Wochen mit bullischen Kerzen, wobei in den letzten 2 Wochen ein kleiner Pullback einsetzte. 

Die aktuellen Notierungen liegen über dem 10er, 20er und 50er EMA, und bestätigen damit den Aufwärtstrend.  

Unterstützungsniveaus 

1) Erste Unterstützungslinie bei 0,96850, die sich in der Nähe des 10er EMA bei 0,9660 bewegt. Dies ist ein Schlüsselniveau, weil es ein früherer wichtiger Widerstand war.  

Ein Durchbrechen dieser Marke würde den aktuellen Trend umkehren. Daher könnten Trader, die auf lange Sicht handeln, unterhalb dieser Marke Stops setzen. 

2) Die zweite Unterstützungsmarke liegt bei 0,95200, einer weiterer Schlüsselmarke, die seit September 2022 11-mal getestet wurde nur 2-mal gescheitert ist. 

3) Der Durchbruch nach unten der vorherigen Unterstützung hat kein klares Ziel, so dass Long-Trader besser aus dem Markt bleiben. Short-Trader, die hier einsteigen, sollten das jüngste Tief von 0,92543 vom Dezember 2023 als Referenz benutzen. 

Widerstandsniveaus 

1) Der einzige unmittelbare Widerstand von hier aus ist 0.985. Diese Schlüsselmarke wurde seit April 2023 5-mal getestet und nie durchbrochen. Dies könnte ein starker Bereich für Gewinnmitnahmen sein und könnte ein sehr bullisches Signal auslösen.

 

Entwicklungen in der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Erträge. Der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück. Die in diesem Dokument wiedergegebenen Informationen wurden von KQ Markets Europe sorgfältig zusammengestellt und basieren zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter. KQ Markets Europe übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Äußerung von Finanzinstrumenten dar. Durch das Bereitstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der KQ Markets Europe, noch entstehen der KQ Markets Europe dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der KQ Markets Europe und dem Empfänger dieser Informationen zustande.