CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77.7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Chartanalyse Bitcoin ($)-CFD 

Alle Notierungen in USD 

In meinem letzten Artikel vom 20. Dezember 2023 habe ich das Aufwärtspotenzial für Bitcoin zu Beginn des Jahres 2024 nach der US-Sec Genehmigung erwähnt.  

Diese Vorhersage erwies sich als richtig. Nun, am 20. April 2024 steht das für Krypto-Fans viel beachtete Bitcoin-Halving an. 

"Halving" bedeutet, dass die Belohnung für das Bitcoin-Mining halbiert wird, um die Anzahl der im Umlauf befindlichen Münzen zu reduzieren.  

Dies geschieht etwa alle 4 Jahre, und das Ziel ist, die Währung knapp zu halten, damit sie weiterhin wertvoll bleibt. 

Da es immer nur 21 Millionen Bitcoins geben wird, dient die Halbierung dazu, die Bitcoin-Knappheit zu erhöhen.  

Nach der ersten Bitcoin-Halbierung im November 2012 stieg der Bitcoin-Preis von 12,35 auf 127 fünf Monate später. Nach der zweiten Halbierung im Jahr 2016 verdoppelte sich der Preis von Bitcoin innerhalb von acht Monaten auf 1.280. Und zwischen der dritten Halbierung im Mai 2020 und März 2021 stieg der Bitcoin-Kurs von 8.700 auf 60.000.  

Doch dieses Mal könnte es anders sein: Bitcoin hat bereits ein neues Rekordhoch erreicht, bevor die Halbierung stattgefunden hat.  

Trader sollten in den Wochen nach der "Halbierung" sehr vorsichtig sein, da 1.) die Preise in eine Seitwärtsspanne eintreten, die den aktuellen Aufwärtstrend herausfordert und 2.) die beeindruckende Rallye von 2024 die Halbierung bereits eingepreist haben könnte. 

Bullische Faktoren 

1) Die jüngste Genehmigung von ETFs durch die US-SEC hat die Beteiligung von institutionellen Anlegern in Bitcoin erhöht. Die neuen Anbieter von Bitcoin-ETFs schaffen zusätzliche Nachfrage. 

2) Während die Federal Reserve das Angebot an Dollar anpassen kann, werden Bitcoins in einem vorher festgelegten und immer langsamer werdenden Tempo freigegeben. 

Bärische Faktoren 

1) Die Preise haben bereits vor der Halbierung Rekordhöhen erreicht.  

2) JP Morgan prognostizierte im Februar, dass der Bitcoin-Preis wieder auf 42.000 Dollar fallen wird, nachdem "die durch die Bitcoin-Halbierung ausgelöste Euphorie nachlässt."  

3) Bitcoin ist keine Zuflucht in globalen Konflikten wie Gold oder der Schweizer Franken. Nachdem der Iran am 13. April einen Raketenangriff auf Israel gestartet hatte, sank der Bitcoin-Kurs in weniger als einer Stunde um 7%.  

4) Krypto-Investoren könnten derzeit Ethereum bevorzugen, da die Genehmigung der US-Börsenaufsicht SEC für den Ether-ETF noch aussteht. Das bedeutet viel mehr Aufwärtspotenzial als Bitcoin. 

Technische Analyse

Wochenchart mit aktuellem Kurs von 63852.5 USD 

Der aktuelle Kurs liegt immer noch über dem 10er, 20er und 50er EMA, was den aktuellen schwächeren Aufwärtstrend, der am 16. Oktober 2023 begann, unterstützt. 

Jedoch sehen wir in den letzten 7 Wochen eine sich entwickelnde Marktspanne zwischen 60000-73000 USD, was die Fortsetzung dieses Trends in Frage stellt. 

Unterstützungsniveaus 

1) Erste dynamische Unterstützung beim 10er EMA, die seit dem 2. Oktober 2023 nie gebrochen wurde. Sie bietet seitdem einen perfekten Einstiegspunkt für Long-Trader. 

2) Das Unterschreiten des 10er EMA für eine ganze Woche ist statistisch sehr zuverlässig als Signal eines Trendwechsels. Long-Trader könnten den Stop-Loss aktivieren, und Short-Trader könnten hier einen Einstieg versuchen. Der Durchbruch der 60000er-Marke wird definitiv diesen Wechsel bestätigen. 

3) Kurse, die sich unter 60000 bewegen, treten in eine gefährliche Bärenbereich ein, dessen Ziel bis hinunter bis auf 31800 sein könnte.  

Widerstandsniveaus 

1) Der einzige nahegelegene Widerstand liegt hier bei 73000 USD. Das ist auch das obere Ende des aktuellen Short-Kanals. Hier liegt auch ein starker Bereich für Gewinnmitnahmen. Short-Trader eröffnen hier Positionen und Long-Trader sollten auf eine Wochenkerze über 73000 warten, bevor sie einsteigen.

Entwicklungen in der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Erträge. Der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück. Die in diesem Dokument wiedergegebenen Informationen wurden von KQ Markets Europe sorgfältig zusammengestellt und basieren zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter. KQ Markets Europe übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Äußerung von Finanzinstrumenten dar. Durch das Bereitstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der KQ Markets Europe, noch entstehen der KQ Markets Europe dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der KQ Markets Europe und dem Empfänger dieser Informationen zustande.