CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77.7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Chartanalyse: AUD/JPY-CFD auf Basis der Kassamärkte 

Der australische Dollar gegenüber dem japanischen Yen steigt in der Regel, wenn die Marktstimmung positiv ist und die Wachstumsaussichten gut sind und fällt, wenn der Markt das Risiko reduzieren will. Seit dem 20. März 2023 befand sich das Währungspaar in einem Aufwärtstrend und hat kürzlich bei 98,512 ein neues Hoch erreicht. Historisch betrachtet hat sich die 100er Marke seit 2007 als zuverlässiges Widerstandslevel erwiesen, während die 60er-Marke als zuverlässiges Unterstützungslevel gilt. 

Die aktuellen Niveaus und die jüngste Kerzenumkehr scheinen auf eine Trendwende hinzudeuten, und zeigen damit eine einmalige Gelegenheit für Short-Positionen. 

Die historische Gewinnquote auf KQ Markets SMART Signals zeigt einen historischen Prozentsatz von 47 % aus 269 Signalen. 

Trader, die Positionen eröffnen wollen, sollten hierbei auch die folgenden Faktoren berücksichtigen: 

Bullische Faktoren 

1) Der australische Zinssatz liegt mit 4,35% weiterhin deutlich über dem japanischen auf -0,1%. Dieser Unterschied macht den AUD attraktiver als den Yen. 

2) Das jährliche BIP-Wachstum in Australien liegt mit 2,7% über dem japanischen von 1% und ebenso hat diese Tatsache einen positiven Einfluss auf den AUD. 

3) Der AUD ist eine rohstoffgebundene Währung; eine Fortsetzung der höheren Rohstoffpreise bis 2024 wird den AUD unterstützen. 

Baisse-Faktoren 

1) Der JPY ist das einzige G20-Land, das noch negative Zinssätze hat. Der Gouverneur der Bank of Japan Kazuo Ueda deutete an, dass diese Politik bald sein Ende finden wird.  

2) Der Yen ist begehrt in Zeiten geopolitischer Konflikte. Die Kriege in Israel und in der Ukraine dürften die Nachfrage nach der JPY-Währung als Schutz erhöhen. 

3) Die Reserve Bank of Australia behielt auf ihrer letzten Sitzung am 5. Dezember den Zinssatz bei 4,35% und wird ihn höchstwahrscheinlich auf diesem Niveau oder niedriger halten, da Konsens für eine niedrige Inflation im Jahr 2024 besteht. 

 

Technische Analyse 

Wochenchart mit aktuellem Kurs von 95,299

Die Annäherung an die 100er-Marke zeigt einen historischen Top-Bereich für den AUD/JPY, der in seiner Geschichte immer wieder große Umschwünge verursacht hat 

Die am 20. März begonnene Aufwärtsspirale auf Wochenbasis scheint stabil, aber es gibt starke Anzeichen dafür, dass dieser Trend zu einem Ende gekommen ist. 

Die letzte Kerze schloss unterhalb des 10, 20er EMA und berührte damit den 50er EMA sowie die untere Begrenzung des Kanals. 

Der Markt sollte die nächste Woche abwarten, um eine Trendumkehr zu bestätigen. Eine wöchentliche Kerze unterhalb der unteren Kanalgrenze würde den neuen Abwärtstrend bestätigen. Short-Trader haben in einer solchen Situation einen Vorteil. 

Unterstützungsniveaus 

1) Erste Unterstützung bei 92,793, dem Tiefpunkt vor 16 Kerzen und ein Bereich, der im Jahr 2022 mehrfach als Unterstützung getestet wurde. 

2) Der Durchbruch der oben genannten Unterstützung markiert 90,9 als das nächste Ziel. Achtung hier, weil diese Marke große "Pullbacks" (5-mal in 2023) verursacht. Dies zeigt, dass sie von den Marktteilnehmern als sehr starke Unterstützung wahrgenommen wird.  

3) Ein Bruch der oben genannten Grenze würde zu erhöhter Volatilität und einem nächsten Unterstützungslevel bei 86 oder sogar darunter führen. 

Widerstandsniveaus 

1) Der unmittelbare Widerstand liegt bei 98,544, und dieser Bereich markiert den Höchststand für 2023 (Wochen vom 12. September und 27. November). 

2) Bei Überwindung des oben genannten Niveaus gibt es keine starken technischen Ebenen für dieses Jahr, jedoch sollte 100 ein wichtiges Ziel sein, auf das man achten sollte. 

3) Es ist wichtig zu beachten, dass dieses Paar seit mindestens 2002 nicht mehr als einige Wochen über 100 gehalten werden konnte. Wenn der Kurs in der Nähe dieser Marke liegt, ist es wahrscheinlich, dass es zu zunehmenden Short-Positionen kommt.

Entwicklungen in der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Erträge. Der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück. Die in diesem Dokument wiedergegebenen Informationen wurden von KQ Markets Europe sorgfältig zusammengestellt und basieren zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter. KQ Markets Europe übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Äußerung von Finanzinstrumenten dar. Durch das Bereitstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der KQ Markets Europe, noch entstehen der KQ Markets Europe dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der KQ Markets Europe und dem Empfänger dieser Informationen zustande.