CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77.7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Chartanalyse: GBP/CHF-CFD 

Alle Notierungen in CHF   

Dieses Währungspaar erreichte im September 2022 ein 20-Jahres-Tief bei 1,017 CHF und befindet sich seit dem im Dezember 2023 markierten Tief von 1,06370 in einem monatlichen Aufwärtstrend.  

Der Franken ist die einzige Hauptwährung, die den US-Dollar in den letzten zwei Jahren übertroffen hat. 

Da die Inflationsrate mit 1,4% wieder innerhalb des Zielbereichs der Schweizerischen Nationalbank (SNB) liegt, könnte sich ihr Fokus darauf verlagern, die Aufwertung des Frankens zu stoppen. Sogar SNB-Chef Thomas Jordan räumte letzten Monat ein, dass sich die Währungsstärke negativ auswirken könnte, insbesondere auf Exporteure. 

Außerdem könnte die SNB die Zinsen früher als die Bank of England in diesem Jahr senken, nachdem die jüngste Prognose kein Wachstum der 2024 Inflation erwartet. 

Die britische Wirtschaft wuchs in den ersten drei Monaten des Jahres 2024 um 0,6 % gegenüber dem Vorquartal und beendete damit die Rezession, in die sie letztes Jahr eingetreten war. 

Die derzeit extrem niedrigen Werte und die Fundamentaldaten bieten Händlern von GBP/CHF im Jahr 2024 eine Chance.  

Bullische Faktoren 

  1. Der britische Leitzins von 5,25% gegenüber 1,5% in der Schweiz begünstigt die Nachfrage für GBP/CHF.  
  2. Die Inflation von 1,4% in der Schweiz gegenüber 2,3% im Vereinigten Königreich wird die künftigen Zinssätze im Vereinigten Königreich höher setzen als in der Schweiz. 
  3. Im Vereinigten Königreich finden am 3. Juli Wahlen statt, aus denen die Labour Party voraussichtlich als Sieger hervorgehen wird. Diese neue politische Stabilität sollte das Pfund begünstigen. 

Bärische Faktoren 

  1. Die Stimmung am Einzelhandelsmarkt bleibt bärisch, 69% short GBP/CHF gegenüber 31% Long laut myfxbook-Tradern. 
  2. Eine ernsthafte Eskalation der aktuellen Kriege in der Ukraine und im Nahen Osten könnte den CHF schnell nach oben treiben.  

Technische Analyse 

Wochenchart mit aktuellem Kurs von 1.15206 CHF

Nach dem Durchbrechen des wichtigen Widerstands von 1,15 CHF, versucht der Kurs einen Aufwärtstrend. Er handelt auch oberhalb der 10er, 20er und der 50er EMAs, die den Aufwärtstrend bestätigen. 

Der RSI auf Wochenbasis liegt derzeit bei 60,82, und damit zum ersten Mal seit Juni 2021 über 60. Da sich der RSI der 70er-Marke nähert, könnten die Preise einen kurzen Pullback erleben. 

Unterstützungsniveaus 

  1. Der 10er EMA ist eine zuverlässige dynamische Unterstützung für den Aufwärtstrend, und interessant für Long-Trader, um die Position aufzustocken. 
  2. Eine zweite Unterstützung ist der 20er EMA, die 2-mal in den Wochen vom 15. und 22. April getestet wurde.  
  3. Die nächste Unterstützung befindet sich bei der Marke 1,05. Dieses Niveau wurde von Oktober 2022 bis Oktober 2023 mindestens 9-mal getestet und wurde nie durchbrochen. 

Widerstandsniveaus 

  1. Der erste Widerstand befindet sich bei der Marke von 1,15. Dieser ist bereits beim aktuellen Kurs gebrochen. Dies war die Spitze des horizontalen Kanals, der im Oktober 2022 begann, und erst vor 2 Wochen durchbrochen wurde. Wenn die Kerzen in dieser und der nächsten Woche über diesem Niveau bleiben, wird ein starker Aufwärtstrend bestätigt, und danach mehr Volatilität erwartet. Sollten die Kerzen für eine ganze Woche wieder unter 1,15 fallen, wäre dies ein sehr bärisches Signal, da es sich um einen falschen „Kanalausbruch“ handelt. Long-Trader werden wahrscheinlich ihre Stop-Loss-Positionen aufstocken, und Short-Trader werden sicherlich Positionen eröffnen.  
  2. Das nächste Ziel ist 1,24 CHF, das zuletzt am 16. Mai 2022 berührt wurde, und nicht durchbrochen werden konnte. Long-Trader könnten hier Gewinne mitnehmen und auf eine Trendfortsetzung warten, um die Position wieder aufzunehmen.  

Entwicklungen in der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Erträge. Der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück. Die in diesem Dokument wiedergegebenen Informationen wurden von KQ Markets Europe sorgfältig zusammengestellt und basieren zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter. KQ Markets Europe übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Äußerung von Finanzinstrumenten dar. Durch das Bereitstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der KQ Markets Europe, noch entstehen der KQ Markets Europe dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der KQ Markets Europe und dem Empfänger dieser Informationen zustande.