CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77.7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Chartanalyse Rheinmetall-CFD 

Alle Notierungen in EUR 

Mitbewerber: Leonardo SPA, BAE Systems PLC, Thales SA 

Im Januar 2022 wurde diese Aktie mit rund 85 EUR gehandelt, heute notiert sie bei rund 492 EUR. Grund hierfür ist die massive Aufrüstung der westlichen Länder, die nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar 2022 Waffen an die Ukraine geliefert haben.  

Rheinmetall hat den größten Auftrag seiner Geschichte im Wert von 8,5 Mrd. Euro von der Bundeswehr für die Lieferung von Artilleriemunition erhalten, teilte der Rüstungshersteller am 20. Juni mit. 

Nach den Ergebnissen der Europawahlen in diesem Monat fiel die Rheinmetall RHM-Aktie zeitweise um bis zu 9%, bevor sie etwa die Hälfte dieser Verluste wieder aufholen konnte. 

Wenn man die technische Analyse betrachtet, scheint die Aktie in den letzten Wochen an Schwung verloren zu haben, aber die fundamentalen Entwicklungen sind bisher absolut positiv.   

Kennzahlen im Vergleich zu Thales SA (Mitbewerber) 

KGV: 41,17 aktuell. 5-Jahres-Durchschnitt: 15. Mitbewerber aktuell: 31,65  

Kurs/Umsatz: 3,08 aktuell. 5-Jahres-Durchschnitt: 1,02. Mitbewerber aktuell: 1,76 

KBV: 6,32 aktuell. 5-Jahres-Durchschnitt: 2,41. Mitbewerber aktuell: 4,74 

Nettomarge: 3,10 % aktuell. 5-Jahres-Durschnitt: 6,46%. Mitbewerber aktuell: 3,38% 

Schulden/Aktiva: 0,15 aktuell. 5-Jahres-Durchschnitt: 0,13. Mitbewerber aktuell: 0,22 

Dividendenrendite: 1,17 % 

Gewinn/Aktie: 2024 (Schätzung): 21,4 EUR.2023: 13,02 EUR. 2022: 10,64 EUR. Mitbew.2023:4,54 EUR  

Nächster Gewinnbericht: 8. August 2024  

Bullische Faktoren 

  1. Rheinmetall hat den größten Auftrag der Firmengeschichte von der Bundeswehr für Munition i.H.v. 8,5 Milliarden Euro erhalten.  
  2. Der Ukraine-Krieg scheint sich bis ins Jahr 2025 fortzusetzen und hat Rheinmetall zum Hauptlieferanten für die deutsche Bundeswehr gemacht. 
  3. Es hat Partnerschaften mit anderen Verteidigungsunternehmen wie Leonardo und Continental abgeschlossen bei der Entwicklung neuer Produkte und beim Austausch von Mitarbeitern. 

Bärische Faktoren 

  1. Der Hauptkunde, der den Trend vorantreibt, ist die deutsche Regierung. Die Aktie ist in hohem Maße von der deutschen Politik bezüglich des Verteidigungshaushalts abhängig. 
  2. Die Volatilität hat in den letzten Wochen zugenommen und der Trend befindet sich im Pausenmodus. 
  3. Die Aktie ist mit einem KGV von 41,17 (Durchschnitt bei 15) „teuer“.  

Technische Analyse 

Wochenchart mit aktuellem Kurs von 496.3 EUR 

Die Kurse hatten einen starken Aufwärtstrend seit Oktober 2023 weit über dem 10er, 20er und 50er EMA. Derzeit bewegt sich der Kurs seitwärts. 

Es gibt ein Warnzeichen für Long Trader, da die Kerze der letzten Woche unter dem 10er EMA bei 480 EUR schloss und sogar ein Tief unter der 20er EMA bei 460 EUR bildete. Es könnte sich um einen vorübergehenden Pullback handeln, aber eine volle Kerze unter dem 20er EMA würde dem Trend ein Ende setzen. 

Der 14-Tage-ADX-Indikator signalisiert die Stärke des Trends und liegt derzeit bei einer Rekordmarke von 62,8, was einen sehr starken Trend signalisiert. 

Allerdings haben Werte über 50 in der Vergangenheit Wendepunkte angezeigt. 

Händler sollten den Trend also sorgfältig überprüfen. 

Unterstützungsniveaus 

1) Die erste dynamische Unterstützung ist der 10er EMA, der vor 2 Wochen durchbrochen wurde und eine erste Warnung für Long-Trader ist. 

2) Die zweite dynamische Unterstützung liegt beim 20er EMA, der in der letzten Woche getestet wurde, und derzeit auch die Kerze dieser Woche unterstützt. Eine vollständige Kerze unter dieser Marke wird bei Long-Tradern Stop-Losses auslösen und eine Trendwende markieren.   

Widerstandsniveaus 

1) Da wir Rekordhöhen erreichen, liegt der einzige nahe Widerstand bei 550 EUR, der in den letzten Wochen 2-mal getestet wurde. Dieser psychologische Schlüsselbereich wird sehr schwer zu durchbrechen sein, da dort erste Gewinnmitnahmen einsetzen werden. Long-Trader sollten auf einen Ausbruch nach oben warten, um weitere Positionen aufzubauen.

​​​​​​Entwicklungen in der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Erträge. Der Wert einer Investition in ein Finanzinstrument kann sowohl fallen als auch steigen. Investoren erlangen möglicherweise nicht ihren ursprünglich investierten Betrag zurück. Die in diesem Dokument wiedergegebenen Informationen wurden von KQ Markets Europe sorgfältig zusammengestellt und basieren zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter. KQ Markets Europe übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Äußerung von Finanzinstrumenten dar. Durch das Bereitstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der KQ Markets Europe, noch entstehen der KQ Markets Europe dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der KQ Markets Europe und dem Empfänger dieser Informationen zustande.